Facharzt/Fachärztin für Radiologie A. ö. Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol Österreich

Facharzt/Fachärztin für Radiologie


Das Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol versorgt als Standardkrankenhaus den Bezirk Kitzbühel mit den umliegenden Tourismusregionen und verfügt derzeit über 274 Betten mit 8 Fachabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Anästhesiologie, Pädiatrie, Röntgendiagnostik), sowie 4 Konsiliarfächer (Neurologie und Psychiatrie, Urologie, Augen und HNO). Die Abteilung Radiologie ist eine akademische Lehrabteilung der medizinischen Universitäten Innsbruck und Wien.


Ihr Arbeitsbereich:

  • MRT (1,5-T)
  • MS-CT der neuesten Generation
  • Ultraschalldiagnostik (u.a. Elastosonographie)
  • Digitale Mammographie mit Tomosynthese
  • Konventionelles Röntgen und Durchleuchtung
  • Knochendichtemessplatz (DEXA)
  • PACS seit 2005, sowie 8 digitalisierte Befund-Arbeitsplätze


Radiologische Schwerpunkte neben allgemeiner Röntgendiagnostik:

  • MSK (muskuloskelettale Diagnostik mit Schwerpunkt Schulter, Hüfte)
  • Neurointervention (Wirbelsäule)
  • Prostatadiagnostik und MR-gezielte in-bore Prostatabiopsie


Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • Abgeschlossene Facharztausbildung Radiologie
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz
  • Bereitschaft zu laufender fachlicher Weiterbildung
  • Kommunikative Fähigkeiten und einen wertschätzenden Umgang


Für allfällige Auskünfte steht Ihnen gerne Herr Primarius Dr. Schmaranzer Ehrenfried, Leiter der Abteilung Radiologie (E-Mail: schmaranzer@khsj.at oder telefonisch: +43 / 5352 / 606 – 560) zur Verfügung. 

Gemäß § 7 Tiroler Landes-Gleichbehandlungsgesetz 2005 laden wir ausdrücklich qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: 

A. ö. Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol
Ärztliche Direktion
Herrn Prim. Dr. Norbert Kaiser
Bahnhofstraße 14
6380 St. Johann in Tirol


Wenn Sie sich für diese Position bewerben, sagen Sie, dass Sie es auf Medizinium gesehen haben.

Mehr

FACEBOOK
TWITTER
LINKEDIN
GOOGLE
https://medizinium.com/announcement,a1558.html">